Donnerstag, 12. Oktober 2017

Einschulungskleid

Die Einschulung meiner Prinzessin ist schon eine Weile her und ich habe Euch noch gar nicht das Kleid gezeigt. Natürlich musste ich auch eines fürs Engelchen nähen, der Stoff hat gerade so gereicht.
 Tut mir leid, ihr müsst jetzt eine Bilderflut ertragen.








Ich habe mal das Kapuzenkleidchen aus Webware genäht. Diesmal das einfache Rockteil. In Größe 80 bei einer 74er Kleidergröße.
Hinten habe ich einen nahtverdeckten Reißverschluss eingearbeitet.
Für die große habe ich natürlich das Drehrockteil genäht.
Dazu gab es einen Bolero für die Prinzessin.
Hinten mit einem Mandala bestickt.
Das Engelchen bekam eine Volantjacke mit Puffärmeln.

Für drunter habe ich wie immer Leggins und Shirt in unifarben genäht.
Bzw. einen Body mit Rundhalsausschnitt.
Ich habe auch passende Haarbänder genäht. Die Prinzessin hatte ihres auch bei der Einschulung an, beim Engelchen bleibt es natürlich nicht lange auf dem Kopf.
Den Baumwollstoff habe ich von hier* , der Jersey ist Pamuk von Stoff&Liebe und der Sweat ist noch von Bonnybee.
*affiliate link

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Genau das Richtige für den Herbst!

...Ist diese Kombination aus Sweatjacke und Shirt. Ich habe sie eigentlich schon im Sommer genäht, aber erst jetzt bin ich zum fotografieren und verbloggen gekommen.
 Der Sweat ist ein ganz toller meliert gestrickter Sweat, den ich geschenkt bekommen habe.
 Für darunter habe ich ein lang gehütetes Stoffschätzchen angeschnitten. Den wunderschönen Crochet Love Stoff von der lieben Nette!
In grau habe ich ihn ja schon vernäht. Hier in blaugrundig. Da gefällt er mir noch viel besser.
 Die Jacke und das Shirt sind wie immer nach eigenem Schnitt. Der Kragen ist ein bisschen weit geworden, aber offen getragen sieht das toll aus. Ich mag auch momentan die eingebaute Raffung sehr gerne. Die unterstreicht doch noch mal die weiblichen Rundungen.
 Das hier ist mein absolutes Lieblingsfoto aus diesem Shooting.

 Hinten habe ich die Jacke mit einem selbstdigitalisierten Celtic Knot verziert.
 Und weil das Teil mal wieder für mich ist, geht es auch noch zu rums!

Samstag, 30. September 2017

Männersachen

Wer meinen regelmäßig Blog liest weiß, dass mein Schatz hier nähtechnisch eher zu kurz kommt. Ich nähe Unterwäsche für ihn, die ich hier aber nicht zeigen möchte und ab und zu mal so etwas wie das Brillenbügeletui.
Das muss ich unbedingt ändern. Bislang haben mir dazu auch die Schnittmuster gefehlt. Ich habe gerade irgendwie den Fimmel alles selber machen zu wollen. Dazu bin ich jetzt endlich gekommen und so konnte ich für meinen Schatz gleich zwei Schlafanzüge nähen.
 Einmal aus der Megastars-Eigenproduktion von Stoff& Liebe und einmal aus dem Medical Stuff.
 Da mein Schatz nachts immer gerne einen Schal trägt, habe ich ihm einen Kragen dran genäht. So kann er darauf verzichten. Die Schlafis wurden schon probegeschlafen und mein Mann möchte nix mehr anderes tragen. Also wird es demnächst mit Sicherheit Nachschub geben.
Auf der Suche nach einem guten Uni-Jersey habe ich mal den Pamuk ausprobiert. Den kann ich Euch echt empfehlen. Eher schwer und stabil, aber wunderbar glatt und angenehm zu tragen. Was sind Eure Lieblingsunis?

Donnerstag, 28. September 2017

Kirschblüten-rums

Ich bin immer noch ganz überrumpelt von der Flut von Kommentaren zu meinem Softshelljackenprojekt. Vielen lieben Dank dafür. Hinter vielen Kommentaren lese ich die (un)ausgesprochene Frage, ob es den Schnitt auch mal für alle geben wird. Das ist geplant, ich hadere nur gerade mit meiner Zeit. Seit zwei Wochen arbeite ich wieder mehr Stunden (ich habe ja nie ganz aufgehört) und das merke ich dann schon.
Der Schnitt ist sogar schon anfänglich gradiert, das habe ich ja sowieso für meine Kinder machen müssen. Demnächst werde ich die Jacke in der kleinsten Größe 74 für mein Engelchen nähen, und dann kann ich schon ein bisschen absehen, wie der Schnitt insgesamt passt. Einen Stoff fürs Ebook habe ich auch schon. Die liebe Simone von Lapika, mit der ich schon längere Zeit zusammenarbeite und die mir schon oft die Stoffe für Ebooks gesponsert hat, hat mir zur Geburt vom Engelchen einen Softshell geschenkt, der perfekt für dieses Ebook geeignet ist. Das ist ja nicht immer so einfach, der Stoff muss sich auch gut fotografieren lassen und das ist bei manchen Farben sehr schwierig. Danke Dir noch mal dafür, Simone!
Geplant habe ich, dass ich den Schnitt erst einmal in kleiner Runde teste und dann ein Sew-along veranstalte. Die Jacke ist ja schon recht aufwändig zu nähen und zusammen bleibt man glaube ich besser dran. Was haltet ihr davon? Wärt ihr dabei? Es dauert wahrscheinlich noch ein bisschen, bis ich das schaffe, aber ich ziehe den Schnitt einfach mal vor auch wenn mein Bolero-Ebook hier schon fix und fertig ist und nur aufs Probenähen wartet.
So, jetzt aber zum Eigentlichen.
 Ich habe mal wieder etwas für mich genäht. Aus den wunderschönen Kirschblüten von Stoff&Liebe.
 Passend dazu habe ich mir eine Sweatjacke genäht und dabei gleich mal getestet, ob sich die Reißverschlusstaschen auch mit Sweat und Jersey nähen lassen. Funktioniert.
 Die Jackenreißverschlüsse von Snaply habe ich bei der Gelegenheit auch mal getestet. Ich verwende ja sonst nur Markenware und bin gespannt, wie sie sich im Langzeittest bewähren. Bislang machen sie zumindest einen guten Eindruck.
 Den Jackenschnitt muss ich noch ein bisschen verändern, mir gefällt die Teilungsnaht noch nicht so ganz.
 Das Shirt darunter ist wie die Jacke nach meinem eigenen Schnitt genäht.
 Hinten habe ich bei der Jacke eine Gummizugraffung eingenbaut. Das bringt sie gut in Form.
Die Kirschblüten gibt es Freitag bei Stoff&Liebe.
Verlinkt bei rums.
*Material gesponsert*

Freitag, 22. September 2017

Softshelljacken-Projekt

Ich bin schon länger auf der Suche nach einer schönen Softshelljacke für meinen Großen. An sich ist die Auswahl ja schon groß, nur leider sind mir die meisten Jackenmodelle einfach zu kurz. Anscheinend dürfen bei Jungs die Jacken nicht über den Po gehen. Vielleicht ist es ja uncool aber ein nasser Hosenboden ist es auch. Mädels haben es da viel einfacher. Hier gibt es jede Menge Softshellmäntelchen und Jacken. Also blieb nur das selber nähen.
Den ganzen Sommer habe ich in Gedanken immer wieder einen Schnitt für eine Softshelljacke überlegt. Im Frühling hatte ich schon Softshell besorgt. Magic-Softshell* genauer gesagt. Seitdem haben mich meine Kinder gelöchert, wann denn endlich ihre Jacken fertig seien. In den Sommerferien bin ich dann endlich mal dazu gekommen, einen Schnitt zu entwerfen.
 Das hat diesmal echt viel länger gedauert, weil ich so viele Sachen mit beachten wollte. Die Jacke sollte etwas länger gehen (wobei ich die für meine Tochter noch mal 3 cm länger gemacht habe, als die für meinen Sohn) und auch hinten leicht rund geschnitten sein.
 Zusätzlich sollte die Jacke durch einen Gummizug tailliert sein. So kann man selber beim Nähen entscheiden, wie eng die Jacke auf der Taille sitzen soll. Am Hals sollte sie einen etwas engeren Stehkragen haben, so kann man sich in der Übergangszeit schon mal den Schal sparen.
 Bei meinem Sohn habe ich nur hinten ein kleines Stück gerafft, bei meiner Tochter habe ich quasi rundherum einen Gummizug aufgenäht. So sitzt die Jacke schön körpernah und es zieht nicht unten rein.
 Auch sollten auf den Schultern keine Nähte sein.
 Die Kapuze hat ebenfalls vorne einen Gummizug eingearbeitet. Außerdem ist sie nur mit Kamsnaps befestigt und somit abnehmbar.
 Außerdem wollte ich Reißverschlusstaschen und natürlich beim Hauptreißverschluss einen Beleg mit Kinnschutz.

 Bei der Kapuze von meiner Prinzessin bin ich noch nicht so zufrieden mit der Passform. Sie ist noch etwas groß geraten. Die Kapuze bei meinem Sohn habe ich danach genäht und ist besser gelungen.
Die Kapuze habe ich erst entworfen, nachdem die Jacke schon fertig war. Das war gar nicht so einfach, weil der Kragen ja verhältnismäßig eng ist.
 Die Kapuze verschwindet vorne hinter einer Blende. So kann man sie nicht so leicht versehentlich abreißen.
 Ganz besonders Stolz bin ich auf meine Reißverschlusstaschen. Sie sind tatsächlich von beiden Seiten schön und man sieht innen keinen Reißverschluss.

 Versteckte Armbündchen musste ich natürlich auch nähen.
 Hier noch einmal die aufgesteppte Raffung mit zwei Zierknöpfen bei der Jungsjacke.

Bei der Mädelsjacke habe ich den Reißverschluss nicht ganz bis nach unten genäht.

 Die Jacke sieht auch von innen schön aus. Ich habe fast alle Nähte doppelt abgesteppt und zusätzlich noch offene Kanten mit elastischem Schrägband eingefasst.
 Hier noch einmal der Stoff. Wenn er nass wird, bildet sich ein wundervolles Rankenmuster.
*affiliate link