Dienstag, 29. April 2014

Webware Kapuzenkleidchen

Nach dem Sonnenhut musste natürlich auch noch ein Kleidchen aus der Stoffkombi  mit den Gütermann Stoffen entstehen.
 Ich habe das Kapuzenkleidchen verwendet es etwas abgeändert und hinten einen Reißverschluss eingearbeitet. Das nächste mal werde ich allerdings den Reißverschluss noch in das Rockteil mit einarbeiten. Man kann das Kleidchen zwar anziehen aber gerade in den kleinen Größen fehlen doch ein paar cm für die Bequemlichkeit.
 Das Kleidchen ist komplett gefüttert. Als Futterstoff habe ich den Tula Cotton soft genommen. Ich hatte den Stoff schon für meine SchnabelinaBag mini als Futter genommen. Da habe ich aber ziemlich geflucht und verstärkt, weil der Stoff für Taschen einfach nicht geeignet sind. Deswegen war ich diesmal sehr skeptisch und dann wirklich positiv überrascht, wie wunderbar sich der Stoff für Unterrock und Bindebänder macht. Den Unterrock habe ich unten noch mit einer Rüsche versehen, damit das Kleidchen noch schöner schwingt.
Darunter trägt meine Maus eine kurzärmeligen Regenbogenbody. Ein paar Fotos ohne Body habe ich auch gemacht, da ist mir der Ausschnitt aber noch etwas zu weit. Das passt dann eher im Hochsommer.
Fotos machen war heute wieder etwas schwierig, es ist einfach zu dunkel draußen, bei diesem Wetter (hier hat es heute Vormittag unglaublich geschüttet) und die meisten Fotos waren unscharf, aber ein paar habe ich zum Glück doch noch gefunden.
Mir gefällt das Kleidchen aus Webware sehr gut und ich werde definitiv noch eines nähen!
Stoffe:
Tula Cotton soft
Ornament Hill
Notting Hill dots
Noch sind die Stoffe nicht ganz aufgebraucht - ein Teil gibt es hier mindestens noch daraus.

Montag, 28. April 2014

Für den Kindergarten

Nachdem wir hier zwei Jahre auf eine Platz in unserem Wunschkindergarten gewartet haben, ist es jetzt endlich so weit. Mein Großer (5) kommt in den Kindergarten. Eigentlich unglaublich diese Verhältnisse, aber das ist ein anderes Thema.
Für die Sportsachen braucht noch eine Tasche, die ich natürlich selbst nähen musste.
 Wieder wie diese hier aus Tragetuch, kombiniert mit Webware.
 Die Eulensticki hat mich einige Nerven gekostet, der Faden ist ständig gerissen, weil ich das dünne, melierte Baumwollgarn genommen habe. Nachdem ich dann aber die Fadenspannung etwas reguliert hatte ging es zum Glück.
Ich glaub ich nähe mir auch noch eine, die haben eine tolle Größe.

Sonntag, 27. April 2014

Gütermann Notting Hill

Ich durfte die neuen Stoffe von Gütermann aus der Kollektion Notting Hill für Stoffe.de Probe nähen. Ich war gleich total verliebt in die wunderschönen Motive und die zarten Farben. Ein echter Traum.
Heute möchte ich Euch mein erstes Teil daraus zeigen:
 Einen Sonnenhut nach meinem Schnitt (Sonnenschein, kleine Krempe).
 Ich bin so verliebt in diesen Hut. Meine Maus sieht damit ein bisschen aus wie "unsre kleine Farm". Sie zieht ihn zum Glück auch sehr gerne an und ist schon viel darin bewundert worden. Statt des Tunnels habe ich einen Stoffstreifen aufgenäht in dem sich dann das Raffband befindet.
Die Stoffe haben wirklich eine traumhafte Qualität und sind sehr knitterarm. Bei einem Teil aus der Stoffkombi ist es natürlich nicht geblieben, den Rest zeige ich Euch, wenn ich meine Tochter mal wieder vor die Kamera bekomme.

Freitag, 25. April 2014

Weyersfeld - mal wieder!

Heute war ich mal wieder mit meiner Freundin in Weyersfeld. Einige von Euch werden den Laden vielleicht schon kennen, hier habe ich mal etwas darüber geschrieben.
Im Moment haben sie dort einen Lagerverkauf im Zelt vor dem Container. Hier bekommt man die absoluten Schnäppchen. Jerseys für 3-5,- € und anderes Stoffe schon ab 1,-€, Wollwalk für 15,- €.
Ich habe mich diesmal sehr zurückgehalten. Gerade Jerseys bekomme ich viele schöne zum Probenähen oder geschenkt. Was mir eigentlich immer fehlt sind basics, wie unifarbene Stoffe, Jeans und Sweat zum kombinieren. Deshalb habe ich hier zugeschlagen.
Einen Jeans ohne Strech, 5x Jersey mit Elasthan und 4x rosa Konen Overlockgarn.
Damit kann ich wieder besser kombinieren. Und in den Streifenstoff bin ich ganz verliebt, ich wollte schon länger ein maritimes Kleidchen für meine Prinzessin nähen und jetzt habe ich endlich den passendes Stoff dazu gefunden.
Es war schon sehr voll heute, aber die Verkäuferinnen sind dort sehr nett und ich habe meine erste SchnabelinaBag in natura gesehen!!!! Ich hatte meine nicht dabei, dafür meine Freundin ihre Medium.

Edit: Ich habe die SchnabelinaBag gefunden. Die hier war es!

Donnerstag, 24. April 2014

Candy das Einhorn!

Ich durfte mal wieder einen Stoff Probe nähen. Das mach ich immer sehr gerne. Normalerweise schaue ich in die Kleiderschränke meiner Kinder und überlege, was ich noch nähen muss. Dann suche ich danach die Stoffe aus. Beim Probenähen geht das anders herum. Der Stoff liegt hier meistens eine Weile auf der Fensterbank und ich streichele ihn ein paar Tage und überlege mir, was daraus werden soll.
Diesmal lag dort Candy das Einhorn von der Astrokatze. Ich gestehe, als ich den Stoff bekommen war, war ich erst einmal etwas irritiert. Ich dachte im ersten Moment, es ist eine Probewebung. Der Stoff ist nämlich sozusagen im Stoffbruch geteilt. Auf der linken Seite laufen rosa Einhörner und auf der rechten blaue. In der Mitte treffen sie sich. Man hat also gleich zwei Stoffe in einem.
Ganz schnell war für mich klar, dass musste ein Trotzkopf werden. Dort kann man nämlich durch die Passe super mit den zwei verschiedenen Seiten spielen.
 Um diesen Effekt zu verstärken habe ich sowohl das Bündchen als auch die Ärmel zweifarbig gestaltet.
 Und nachdem meine Süße im Moment immer an ihrer Kleidung ganz vehement ein paar Taschen einfordert konnte ich den Effekt noch einmal nutzen.
 Leider ist jetzt nicht mehr viel vom Stoffbruch übrig, aber es war es wert.
 Dazu gab es ein Röckli nach meinem Ebook. Ich stehe im Moment total auf Rüschen, die mussten natürlich unten mit dran.Beide Teile sind noch etwas großzügig, weil schon in 98 und mein Mädel ist erst 92 cm groß, aber für den Sommer möchte ich 92 nicht mehr nähen,
 Der Pulli wird sehr geliebt, nicht zuletzt wegen der Taschen.
Den Bio-Jersey bekommt ihr bei dawanda.
Jetzt schwing ich mich noch mal gleich hinter die Nähmaschine, ich brauch noch dringend Bodys mit kurzen Ärmeln! Wie weit seid ihr schon mit der Sommergarderobe?

Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern

Ich wollte Euch allen noch frohe Ostern wünschen und Euch meine (sehr bescheidene) Osterdeko zeigen! Ich habe mit meinen Kindern Ostereier genäht. Sie haben mir beim Wenden und beim Stopfen geholfen, mein Großer hat auch die Webbänder zugeschnitten.
 Ich habe dafür meine Restekiste geplündert, die Dinger brauchen wirklich fast keinen Stoff.
Die Eier wurden schon von meinen Kindern verschleppt und als Bälle missbraucht.
 Meine Prinzessin liebt es, die Eier an den Schlaufen auf ihre Finger zu hängen. Sie war dann sehr enttäuscht als ich die Dinger auf eine Schnur gefädelt und an Fenster gehängt habe.
Das Schnittmuster dafür ist von hier, vielen Dank für den tollen Gratisschnitt!

Freitag, 18. April 2014

Tutorial: Trotzkopf mit Kapuze!

Heute zeige ich Euch, wie ihr den Trotzkopf mit der Kapuze des Kapuzenkleidchens kombinieren könnt.
Ihr braucht für die Kapuze einen etwas längeren Bündchenstreifen als vorgesehen. Ich habe ihn in 5 cm Breite genommen, wie beim Kapuzenkleidchen vorgesehen, ihr könnt ihn aber auch breiter machen wie beim Trotzkopf.


 Der Bündchenstreifen sollte doppelt so lang sein, wie für die Kapuze des Kapuzenkleidchens vorgesehen.
 Markiert Euch die Mitte des Bündchenstreifen mit einer Stecknadel.
 Dann müsst ihr Euch an der Bündchenmaßtabelle vom Kapuzenkleidchen die Mitte der Strecke für die Kapuze markieren.
 Faltet das Bündchen an der Stecknadel und legt es an der Maßtabelle an.
 Übertragt Euch jetzt die vorher gemachte Markierung auf die Bündchenware.
 Ich mache eine einlagige Kapuze, ihr könnt sie auch doppellagig machen so wie ich beim roten Kleidchen oben. Die beiden Kapuzenteile rechts auf rechts aufeinander legen und die hintere Kopfnaht nähen (so wie beim Kapuzenkleidchen beschrieben).
 Jetzt wird der Bündchenstreifen längs gefaltet (rechte Stoffseite ist außen) und an die Kapuze gesteckt. Steckt die Mittelmarkierungs-Stecknadel an die Stirnnaht oben.
 Die Markierung zeigt an, wie weit ihr das Bündchen dehnen müsst.
  Das Bündchen wie beim Kapuzenkleidchen beschrieben gleichmäßig feststecken.
 Das Bündchen festenähen. Dabei dehnen, dass es genau so lang ist, wie der Jersey.
 Beim Trotzkopf die Schulternähte schließen.
 Am hinteren Halsausschnitt die Mitte suchen.
Dann wird die Kapuze festgesteckt. Die hintere Kapuzennaht trifft genau auf die Stecknadel. Bitte den Jersey dabei nicht dehnen.
 Die Kapuze ringsherum feststecken.
Wenn ihr am Bündchen angelangt seid, das Bündchen leicht gedehnt weiter an den Halsausschnitt stecken.
 Die andere Seite ebenso feststecken. Dabei kontrollieren, ob ihr die Kapuze symmetrisch festgesteckt habt.
 Die Kapuze annähen. Beim Übergang zwischen Kapuze und Bündchen aufpassen, dass kein Loch entsteht. Das Bündchen beim annähen leicht dehnen, so dass es genau so lang wie der Jersey ist.
 So sollte es jetzt aussehen.
 Wer möchte kann die Nahtzugabe noch mit einem elastischen Stich feststeppen.
 Das Shirt fertig nähen!
Ich empfehle Euch an der Kreuzung der Bündchen einen Druckknopf anzubringen, damit das Gewicht der Kapuze beim Tragen nicht den Ausschnitt verzieht.
Viel Spaß beim nachnähen. Bei Fragen könnt ihr Euch jederzeit an mich wenden!
Jersey: Stoffgezwitscher
Bündchen: Stoff und Stil

Sonntag, 13. April 2014

Auf den allerletzten Drücker

LunaJu macht einen Nähwettbewerb zu ihrem Bloggergeburtstag. Dafür hat sie uns zwei Applikations-Vorlagen zur Verfügung gestellt (inzwischen gibt es auch eine Stickdatei und eine Plotterdatei davon) die ich wirklich süß finde.
Ich wollte schon die ganze Zeit unbedingt mitmachen, habe es aber einfach nicht geschafft. Heute ist der letzte Tag, den habe ich an der Nähmaschine verbracht und dann  noch tatsächlich ein Teil fertig gestellt.
 Die Tasche ist für die Sportsachen von meinem Großen im Kindergarten. Als Basis für den Schnitt habe ich meine SchnabelinaBag etwas höher gezogen, so dass sie sehr gut als Schultertasche taugt.
Den tiefer gelegten Reißverschluss habe ich mir gespart. Im Nachhinein finde ich es fast schade, da mir die einfache Variante nicht so gut gefällt, aber das war mir für so eine Tasche einfach zu viel Aufwand.
 Die Tasche hat die gleiche Öffnung und die gleiche Breite und Tiefe wie die Mini. Die Tasche ist aus Tragetuchstoff, deshalb habe ich auch noch oben eine Teilung eingebaut. Die Teile hätten sonst nämlich nicht auf die Glückspäckchen gepasst.
Hier noch einmal die Appli. Den Namen habe ich meine Stickmaschine sticken lassen. Allerdings finde ich die Schriftart (in der Maschine integriert) nicht so der Brüller. So und jetzt noch fix verlinken!

Samstag, 12. April 2014

Wo bleibt die Zeit nur?

Im Moment habe ich das Gefühl mit einem Schnellzug zu rasen. Hier ist irgendwie so viel los, dass ich am Ende der Woche das Gefühl habe, sie hat gerade erst angefangen. Zum Glück sind in den nächsten zwei Wochen Ferien, da kann ich es wieder etwas ruhiger angehen lassen. Trotzdem möchte ich nicht versäumen mich bei zwei ganz lieben Menschen zu bedanken, die mir ein Stoffpäckchen geschickt haben.
 Das erste Päckchen kam von Karin. Mit zwei wunderbaren Stoffen, die sie mir von ihrem Holland-Urlaub mitgebracht hat. Vielen lieben Dank Dir für die zwei schönen Designs!
 Das zweite Paket kam von Severine. Sie hat mir ein Stücken Simply Swan geschickt. Darüber habe ich mich als Hamburger-Liebe-Fan sehr gefreut. Vielen lieben Dank!
 Dann werde ich immer wieder gefragt, wie es denn mit meinem Wunschquilt steht. Ich habe heute mal die ganzen Stoffstückchen in die Maschine geschmissen. Ich hatte erst überlegt, ob ich sie ungewaschen verarbeiten soll, aber das war mir dann doch zu riskant. Vor allem, da einige der Stoffe schon vorgewaschen waren. Ich möchte die Stücken noch etwas kleiner schneiden, damit ich mehr Stoffe unterbringe, da macht es nichts, dass die Kanten jetzt etwas ausgefranst sind. Das Aufhängen war eine irre Arbeit. Mein Sohn hat mir fleißig beim entwirren geholfen. Die Stoffe liegen zum Teil 5-lagig auf der Wäscheleine, sonst hätten sie nicht drauf gepasst.
Übrig geblieben ist ein riesiger Haufen Fäden. Ich werde demnächst mal die Teile auslegen und mir überlegen, wie ich das anordne. Ich glaube das wird letztendlich mehr Arbeit als das Zusammennähen. Vor allem, wenn man perfektionistisch veranlagt ist und sich nicht entscheiden kann.........